Kängurus

ZDF | Unsere wilde Meute 13. Episode

Produzentin: Britta Marks
Regie: Petra Buresch & Marion Wolf
Kamera: Heinz-Albert Staubitz
Schnitt: Inge Copp

Anna Oblasser (24) hat sich einen Traum erfüllt und ihre Leidenschaft für Tiere zum Beruf gemacht.2004 geht sie im Alter von 19 Jahren nach Kalifornien an das berühmte Moorpark College, um sich zur Tiertrainerin ausbilden zu lassen. Zwei Jahre später kehrt sie zurück in ihre Heimat Österreich und gründet in ihrem Heimatort Judendorf-Straßengel das AnimalTrainingCenter. Dort bietet sie eine Hundeschule sowie Verhaltenstherapie und Tiertraining für Shows und Events an.Unterstützung bekommt sie dabei vor allem von ihrem Mann Walter und Praktikantin Barbara Glatz.

Zurzeit beherbergt Anna einen ganz besonderen Patienten: Das acht Monate alte Känguru Skippy. Mit einer bakteriellen Darminfektion kam er aus schlechter Haltung zu ihr, anfangs hing sein Leben am seidenen Faden. Jetzt muss er rund um die Uhr versorgt und getrennt von den anderen Tieren gehalten werden, damit kein anderes Tier angesteckt wird. Deshalb darf er auch ausnahmsweise bei Anna und Walter im Haus leben.

Sobald es Skippy wieder besser geht, soll er aber mit dem erwachsenen Känguruweibchen Sydney zusammen in einem Gehege leben. Und wenn Skippy dann wieder richtig fit ist, soll der kleine Kängurubulle langsam an das Training herangeführt werden. Wenn er mal groß ist, soll er nämlich ein Filmkänguru werden. Dafür muss er z.B. auf Kommando an einem Ort stehen bleiben oder ein kurze Strecke hüpfen. Das klingt zwar ziemlich einfach, ist aber eine echte Herausforderung für Anna und Walter, denn Kängurus sind nicht du schlauesten Tiere und es gibt wenig Erfahrungsberichte über das Training mit ihnen… Wird es Anna gelingen, aus Skippy einen echten Filmprofi zu machen?

So viel lernen wie das Huhn Getrude wird Skippy aber sicher nicht, denn sie ist der Star unter Annas insgesamt über 60 Tieren. Gertrude kann beispielsweise Agility, eigentlich ein Hundesport, bei dem sie durch Ringe springen oder auf einem Balken balancieren muss. Damit es Gertrude nicht langweilig wird, haben sich Anna und „Hühnercoach“ Barbara jetzt etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Gertrude soll Skateboard fahren lernen! Wenn man die Übung in ganz viele kleine Bestandteile zerlegt, ist das machbar, meinen Anna und Barbara. Aber noch klappt es nicht so, wie es die Tiertrainerinnen sich vorstellen. Dennoch soll Gertrude im Herbst ihren ersten Auftritt auf dem Board haben. Wird sie es bis dahin „drauf haben“?

Und dann steht auch noch eine dritte große Herausforderung an, diese besonders für die Menschen: Die gesamte Meute zieht um! Langsam wird es nämlich eng auf der Farm. Nach langem Suchen haben Anna und Walter endlich ein neues, größeres Grundstück gefunden, wo sie mit ihrer tierischen Meute leben wollen. Doch vorher gibt es besonders für Walter eine Menge zu tun. Schließlich hat jedes Tier so seine Ansprüche, und die sollen alle erfüllt werden…. Und wenn dann der eigentliche Umzug ansteht, gilt es natürlich, das Ganze vor allem für die Vierbeiner möglichst stressfrei über die Bühne zu bringen. Wie wird die scheue Sydney die ganze Aktion verkraften?