Sendehinweis

Am Samstag den 06. November 2010 strahlt das ZDF um 18 Uhr unsere 30 minütige Reportage „Die geraubten Kinder“ aus.

Jährlich werden in Deutschland mehr als 2.000 Kinder von ihren eigenen Eltern oder Verwandten entführt. Meist geschieht dies aus Familienstreitigkeiten und weil sich Erwachsene nicht einig über das Sorgerecht ihrer Kinder werden, verüben sie Selbstjustiz, setzen sich über Gerichtsurteile und Gutachten hinweg und verschleppen ihre Kinder ins Ausland.

Was in den USA und anderen Ländern längst ein schwerwiegender Straftatsbestand ist, wird in Deutschland immer noch als kleines Delikt behandelt. Warum? Immerhin sind sich Experten einig, dass die entführten Kinder ihr Leben lang an schwerwiegenden Problemen zu leiden haben. Sie sprechen vom sogenannten PA-Syndrom. Hierbei verhält sich das Kind ähnlich wie beim Stockholm-Syndrom dem Entführer zugewandt – denn er ist seine einzig bleibende Bezugsperson und das oft über Jahrzehnte hinweg. Die Kinder werden von einem Elternteil isoliert und manipuliert.

Daraus entstehen Depressionen, Angstzustände und Suizidgedanken.

Wir haben mit Entführern und Entführten gesprochen, haben Eltern begleitet, die ihr Kind verzweifelt über Jahre hinweg suchen und sind dem Phänomen auf der Spur, warum Kindesentführungen täglich zu nehmen und von den Behörden immer noch Stiefmütterlich behandelt werden.

Eine emotionale und schaurige Geschichte über Eltern, die nicht das Beste für ihre Kinder tun.